Signet SEELab
de | en

09.08.2018

Microservices 2019 an der Fachhochschule Dortmund

Unter Federführung des SEELABs findet vom 19 - 21 Februar 2019 die 2nd International Conference on Microservices (Microservices 2019)  an der Fachhochschule Dortmund statt.

Microservices beschreiben einen aus den Anforderungen der digitalen Transformation hervorgegangen Architekturstil zur Strukturierung von Softwaresystemen. Vorreiter der Digitalisierung, wie Netflix, Amazon oder Spotify, nutzen Microservices, um ihre Softwarelösungen flexibler, skalierbarer und performanter zu gestalten. Parallel zum starken Praxisbezug von Microservices existiert auch eine immer größer werdende wissenschaftliche Community, welche das Design, die Implementierung und den Betrieb von Microservice-Architekturen untersucht, sowie neue Methodiken und Tools für diese Zwecke entwickelt.

Ziel der Microservices 2019 ist es daher, Praxisanwender und Forscher unter dem Motto „Industry meets Academia: Get ready for the Digital Transformation“ zusammenzubringen und so den Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft im Bereich Softwarearchitekturen für die digitale Transformation voranzutreiben.

Das Programm wird sich aus eingeladenen Praxisvorträgen von erfolgreichen Microservice-Anwendern und begutachteten Beiträgen zu neuen Methodiken und Tools zusammensetzen. Weitere Informationen zur Konferenz sind unter folgendem Link verfügbar: https://microservices.fh-dortmund.de. Die Registrierung ist ab Herbst 2018 möglich.

27.07.2018

Prof. Sachweh in Datenethikkommission berufen

Prof. Dr. Sabine Sachweh ist am 18. Juli 2018 in die Datenethikkommission der Bundesregierung berufen worden. Die Professorin für Angewandte Softwaretechnik an der Fachhochschule Dortmund wird hier mit 15 weiteren Expert*innen ethische Maßstäbe und Leitlinien für den Schutz des Einzelnen im Informationszeitalter entwickeln.

Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft grundlegend. Der Einsatz neuer datenbasierter Technologien birgt große Potenziale. Gleichzeitig stellen sich auch zahlreiche ethische und rechtliche Fragen, in deren Mittelpunkt die Auswirkungen stehen. Für diese gilt es, Leitlinien zu entwickeln, damit der digitale Wandel das Wohl der gesamten Gesellschaft befördert.

Handlungsempfehlungen für Regierung

Die neu eingerichtete Datenethikkommission wird auf der Basis wissenschaftlicher und technischer Expertise innerhalb eines Jahres einen Entwicklungsrahmen für Datenpolitik, den Umgang mit Algorithmen, künstlicher Intelligenz und digitalen Innovationen erarbeiten. Bis zum Sommer 2019 sollen die Kommissionsmitglieder der Bundesregierung unter Federführung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) entsprechende Handlungsempfehlungen erarbeiten.

Fokus auf den Menschen

„Bei allen Chancen, die die Digitalisierung für die Arbeits- und Lebenswelten eröffnet, ist es wichtig, dass der Fokus auf den Menschen und der Stärkung ihrer digitalen Souveränität liegt. Dazu bedarf es geeigneter Rahmenbedingungen – technischer, ethischer, rechtlicher oder gesellschaftswissenschaftlicher Art. Ich freue mich daher sehr, dass ich durch die Mitwirkung in der Datenethikkommission die Chance erhalte, diese Rahmenbedingungen mitgestalten zu dürfen“, so Prof. Sachweh.

Auftakt im September

Am 5. September 2018 werden Bundesinnenminister Horst Seehofer und Dr. Katharina Barley, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, die Mitglieder der Datenethikkommission zur Auftaktveranstaltung im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat begrüßen.

19.06.2018

SEELAB beeindruckte mit „City 4.0“

Rund 120.000 Menschen hat das IT-Business-Festival CEBIT im Juni 2018 nach Hannover gelockt. Das SEELAB demonstrierte zum Top-Thema Future Mobility, wie sich die Parkplatz-Nutzung in einer „City 4.0“ besser managen lässt.

Die Fachhochschule Dortmund war vom 11. bis 15. Juni Teil des Gemeinschaftsstandes des Landes Nordrhein-Westfalen, den das Ministerium für Kultur und Wissenschaft organisiert hatte. Wie IT die Verkehrswege von Fahrzeugen erfassen und verbessen kann, demonstrierte dem Publikum Prof. Dr. Sabine Sachweh mit ihrem Team aus dem SEELAB. Zu den Besuchern gehörte auch Hartmut Beuß, Beauftragter der NRW-Landesregierung für Informationstechnik (CIO).

Szenario zur Parkplatz-Bilanzierung

Das Exponat zur „City 4.0“ verdeutlichte im Kleinformat ein Szenario zur sogenannten Parkplatz-Bilanzierung. Ein LKW und ein PKW bewegten sich – zufällig gesteuert – über eine Fahrbahn mit Leitpfosten samt Funkmodulen und blieben immer wieder kurz auf Parkplätzen stehen. Auf einem Monitor ließ sich nachvollziehen, wie die verwendete Cloud-Plattform die Anzahl der Durchfahrten berücksichtigte. Dabei sammelte das System Informationen für die aktuelle Belegung, den Tagesbericht und den Belegungsverlauf.

Neue Kontakte geknüpft

Zur CEBIT-Präsenz der FH zog Sabine Sachweh eine sehr positive Bilanz: „Im Laufe der Woche konnten wir direkt am Stand neue Kontakte zu möglichen Kooperationspartnern knüpfen – sowohl aus dem wissenschaftlichen als auch aus dem unternehmerischen Bereich. Und das sogar international“, betonte sie. Das Exponat der FH habe außerdem neugierige Blicke unter anderem von Studieninteressierten auf sich gezogen, sodass das SEELAB-Team auf diesem Wege auch ein Studium mit Bezug zur Informatik an unserer Fachhochschule schmackhaft machen konnte.

21.11.2017

SEELAB beim 15. Dortmunder Wissenschaftstag

Bereits zum 15. Mal fand am 21. November 2017 der Dortmunder Wissenschaftstag statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft konnten sich im Rahmen von zwölf verschiedenen Touren über innovative Forschungsergebnisse des Wissenschaftsstandorts Dortmund informieren. Das SEELAB zeigte als Arbeitsgruppe des Opens external link in new windowInstituts für die Digitalisierung von Arbeits- und Lebenswelten (IDiAL) in dessen Tour unter dem Motto "Dortmund digital" in den Räumlichkeiten der Otto-Hahn-Straße 23 aktuelle Forschungsergebnisse zur Digitalisierung.

Zu Beginn der Tour begrüßte Frau Prof. Dr. Sachweh, Vorstandsmitglied und Sprecherin des IDiAL sowie Leiterin des SEELAB, die mehr als 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von "Dortmund digital". Ferner gab Prof. Sachweh eine Einführung in aktuelle Problemstellungen aus dem Themenbereich Digitalisierung und die hierzu stattfindende, anwendungsorientierte Forschung am IDiAL. Im Anschluss hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit sich der Thematik Digitalisierung anhand verschiedener Demonstratoren zu nähern und so einen vertiefenden Einblick in die wissenschaftliche Arbeit des IDiAL zu erhalten. Dabei wurden sie von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des IDiAL informiert und angeleitet. Die Demonstratoren des SEELAB veranschaulichten Ergebnisse aus Forschungsprojekten zu Opens internal link in current windowSmart Grids für Wärmenetze der Ruhrregion, Opens internal link in current windowneuen Interaktionsmedien für Smart Homes und Opens internal link in current windowcloudbasierter Echtzeitdatenverarbeitung für die Digitalisierung des Straßenverkehrs.

27.10.2017

Microservices 2017 in Dänemark

Opens internal link in current windowFlorian Rademacher, Opens internal link in current windowJonas Sorgalla und Opens internal link in current windowPhilip Wizenty hatten am 25.10. und 26.10.2017 die Möglichkeit, ihre Arbeiten auf der Microservices 2017 Konferenz in Dänemark vorzustellen. Die Konferenz fand in Odense, Dänemark an der University of Southern Denmark statt und soll den Auftakt zu einer Konferenzreihe rund um das Thema Microservices bilden. 

Die jeweiligen Arbeiten sind als Extended Abstracts auf der Opens external link in new windowKonferenzwebsite zu finden.

Danke an alle Teilnehmer für den spannenden und interessanten Austausch!

13.09.2017

Veröffentlichung auf dem IEEE CyberSciTech 2017

Das Papier "Towards User-centered Assistance in Smart Environments based on Device Metadata" der Autoren Opens internal link in current windowMarius Khan, Opens internal link in current windowSabine Sachweh und Albert Zündorf (Universität Kassel) wurde auf dem Opens external link in new windowIEEE Cyber Science and Technology Congress (CyberSciTech) 2017 angenommen. Opens internal link in current windowMarius Khan wird das Papier auf dem Kongress, welcher gemeinsam mit der IEEE DASC 2017 abgehalten wird, vorstellen. Der CyberSciTech 2017 findet vom 6. bis 10. November 2017 in Orlando, USA statt.

Das Papier skizziert ein Framework, bestehend aus einem Digitalen Assistenten und einer Geräteschnittstelle, für eine benutzerzentrierte Assistenz in intelligenten Umgebungen.

31.07.2017

MAGMA-Tool auf der ECSA 2017

Opens internal link in current windowPhilip Wizenty wird dieses Jahr für das SEELAB sein Tool MAGMA in dem Tool Demonstration Track der Opens external link in new window11th European Conference on Software Architecture (ECSA 2017) vorstellen. Die ECSA ist die führende europäische Konferenz für Softwarearchitektur und findet dieses Jahr vom 11. bis zum 15. September in Canterbury, UK statt.

Das Papier mit dem vollen Titel "MAGMA: Build Management-based Generation of Microservice Infrastructures" geschrieben von dem Autorenteam Opens internal link in current windowPhilip Wizenty, Opens internal link in current windowJonas Sorgalla, Opens internal link in current windowFlorian Rademacher und Opens internal link in current windowSabine Sachweh behandelt die Generierung einer Referenzarchitektur für Microservice-Systeme mittels des Build Management Tools Maven. Das MAGMA-Tool inkl. Anleitung und Beispiel kann auf Opens external link in new windowGitHub gefunden werden. 

22.03.2017

Prof. Sabine Sachweh präsentiert QuartiersNETZ beim Forschungsfrühstück der FH im Dortmunder Rathaus

Ausgezeichnet wurde Prof. Dr. Sabine Sachweh für Ihre Beteiligung am Projekt Opens internal link in current windowQuartiersNETZ bereits im vergangenen November als "Forscherin des Jahres" an der Fachhochschule Dortmund. Nun präsentierte die Leiterin des SEELAB und Verbundkoordinatorin von QuartiersNETZ das Forschungsprojekt im Dortmunder Rathaus beim jährlichen Forschungsfrühstück der FH vor rund 160 Gästen der Wissenschafts- und Stadtgesellschaft. (law)

Weitere Informationen und Bildergalerie auf den Seiten der FH: Opens external link in new windowLink

22.03.2017

Veröffentlichung auf dem First International Workshop on Architecting with MicroServices @ ICSA 2017

Das SEELAB ist mit dem Papier "Differences Between Model-driven Development of Service-oriented and Microservice Architecture" auf dem First International Workshop on Architecting with MicroServices vertreten. Dieser findet im Rahmen der IEEE International Conference on Software Architecture in Göteborg, Schweden statt.

Das Papier der Autoren Florian Rademacher, Sabine Sachweh und Albert Zündorf (Universität Kassel) behandelt inhaltlich zunächst die Abgrenzung des klassischen serviceorientierten Architekturstils (SOA) vom aktuell vieldiskutierten Microservice-Architekturstil (MSA). Des Weiteren leitet das Papier Implikationen für die modellgetriebene Entwicklung im Microservice-Kontext aus den identifizierten Unterschieden zwischen SOA und MSA ab.

24.02.2017

Veröffentlichung auf der CHI'17

Das Papier "Improving Representativeness in Participatory Design Processes with Elderly" u. a. von den Autoren Jonas Sorgalla, Peter Schabsky und Sabine Sachweh aus dem SEELAB wurde in der Late-Breaking Work Session der ACM CHI Conference on Human Factors in Computing Systems (CHI'17) angenommen.

Das Papier skizziert dabei einen Ansatz zur Steigerung der Repräsentativität am Beispiel des interdisziplinären Forschungsprojektes QuartiersNETZ. Die CHI ist eine der angesehensten Konferenzen im Bereich HCI und findet dieses Jahr vom 04. - 11. Mai in der Stadt Denver im US Bundesstaat Colorado statt.   

Nochmal ein herzliches Dankeschön an die Mitautoren Miriam Grates und Elisabeth Heite aus dem Fachbereich der Angewandten Sozialwissenschaften.   

10.01.2017

Beteiligung an der Allianz Smart City Dortmund

Zusammen mit Hochschulen, wissenschaftlichen Instituten, der Wirtschaft und Bürgern plant die Stadt Dortmund im Rahmen der „Allianz Smart City Dortmund“ – Wir.machen.Zukunft die Entwicklung zu einer digital vernetzten, intelligenten Stadt von morgen. Die Arbeitsgruppe SEELAB des Instituts für die Digitalisierung von Arbeits- und Lebenswelten (IDiAL) der FH Dortmund beteiligt sich an diesem zukunftsorientierten Projekt und begleitet die Stadt Dortmund bei den Herausforderungen, die ein solches Vorhaben im Zeitalter der Digitalisierung mit sich bringt.

Durch die Gründung der Allianz Smart City Dortmund wird mit Unterstützung diverser Akteure eine Plattform angestrebt, welche Unternehmen und Wissenschaft die Gelegenheit bietet, gemeinsame Geschäftsfelder, Technologien und Netzwerke der Zukunft zu erschließen und zu gestalten.

Weitere Informationen auf Opens external link in new windowwww.dortmund.de

25.11.2016

Professorin Sabine Sachweh als „Forscherin des Jahres“ ausgezeichnet – Florian Rademacher bester FH-Masterabsolvent der Informatik

Gleich zwei bemerkenswerte Preise vergab die FH Dortmund in diesem Jahr mit ihrer Fördergesellschaft bei der Opens external link in new window20. Akademischen Jahresfeier an SEELAB-Mitglieder! Gründerin und Leiterin Opens external link in new windowProf. Sabine Sachweh erhielt für ihre besonderen Leistungen beim größten FH-Drittmittelprojekt Opens external link in new windowQuartiersNETZ mit Prof. Harald Rüßler (Angewandte Sozialwissenschaften) die Auszeichnung als „Forscherin des Jahres“. 

Außerdem aus dem SEELAB von der FH preisgekrönt wurde Opens internal link in current windowFlorian Rademacher, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Promovent und Projektleiter des BMWi-ZIM-Forschungsprojektes „Digitale Straße“, für die beste Masterthesis im Fachbereich Informatik im akademischen Jahr 2015/6. (law)

 

10.10.2016

SEELAB mit zwei Papern auf der ICIST vertreten

Das SEELAB ist in diesem Jahr gleich mit zwei Veröffentlichungen auf der Opens external link in new window22nd International Conference on Information and Software Technologies (ICIST) vertreten. Die ICIST findet vom 13. bis zum 15. Oktober in Druskininkai, Litauen statt.

Die Veröffentlichung "Change Impact in Product Lines: A Systematic Mapping Study" der Autoren Opens internal link in current windowChristopher Brink, Opens internal link in current windowPhilipp Heisig und Opens internal link in current windowFabian Wackermann stellt eine Mapping Study vor, die systematisch den aktuellen Forschungsstand von Change-Impact-Analysen im Kontext von Produktlinien aufzeigt und Forschungslücken identifiziert.

In der Veröffentlichung "Towards a Model-based Architecture for Road Traffic Management Systems" schlagen die Autoren Opens internal link in current windowFlorian Rademacher, Opens internal link in current windowSabine SachwehOpens internal link in current windowMarius Khan und Opens internal link in current windowMirco Lammert einen modellgetriebenen Ansatz zur Implementierung und zum Betrieb von Road Traffic Management Systems auf Basis von Cyber-physical Systems (CPSs) vor, welcher die besonderen Herausforderungen von CPSs, wie etwa Heterogenität oder Flexibilität, berücksichtigt.

27.07.2016

SEELAB-Mitarbeiter starteten in der FH erfolgreich den 1. Dortmunder Hackathon

Diese Premiere mit SEELAB-Beteiligung war ein voller Erfolg: "Do!Hack", der 1. Dortmunder Hackathon! Diese besondere Software-Entwickler-Werkstatt brachte sofort beim ersten Mal rund 50 Studierende und dazu einige Unternehmensvertreter in der „kostBar“ auf dem Campus der FH-Dortmund an der Emil-Figge-Straße zusammen. Voller Leidenschaft und Engagement erdachten und programmierten die Teilnehmer, zumeist junge Informatiker, Lösungen für konkrete Probleme und schufen passende Anwendungen an zwei Tagen und in einer Nacht (Sa., 16. – So., 17. Juli 2016).

Initiatoren und Organisatoren waren dabei vier Informatik-Studenten der FH Dortmund, zwei davon Mitarbeiter im SEELAB: Silas Mahler und Mikolaj Wawrzyniak. Verschiedene Mentoren stellten sich für die fachliche Begleitung und Beratung der studentischen Entwickler und für Experten-Gespräche, die "Tech-Talks", auch nachts, bereit. Zwei von Ihnen kamen vom CERN aus Genf/Schweiz oder wie der wissenschaftliche Mitarbeiter des SEELAB, Andreas Diepenbrock, Teilprojekt-Leiter beim QuartiersNETZ für die Digitale Plattform. Die Schirmherrschaft hatte passenderweise Professorin Sabine Sachweh übernommen, die selbst an beiden Tagen als Ansprechpartnerin vor Ort war.

Teilnehmer und Organisatoren, Sponsoren und Mentoren waren voll auf begeistert vom 1. Dortmunder Hackathon und auch die mediale Aufmerksamkeit war groß. Eine Wiederauflage für 2017 scheint daher sicher. Dann könnte die Teilnehmerzahl auf 100 – 200 steigen und ein größerer Ort müsste gefunden werden. Mehr zu den fünf Gewinnern und Ihren Projekten finden Sie hier.

Weitere Medien-Beiträge, beispielsweise ein Beitrag von Do1-TV, sind unter dohack.io zu finden.

 

 

 

04.07.2016

SEELAB und PIMES gewinnen mit IDiAL beim NRW-Förderwettbewerb „FH Kompetenz“

Die FH Dortmund hat mit 10 Professoren aus vier Forschungsschwerpunkten beim erstmalig ausgeschriebenen Förderwettbewerb „FH Kompetenz“ gewonnen. Prof. Sabine Sachweh ist mit dem SEELAB im Forschungsschwerpunkt PIMES dabei. Als eine von nur sieben FH´s in NRW kann die FH Dortmund damit von Mai 2016 an in den nächsten fünf Jahren bis zu eine Million Euro (von insgesamt sieben) als Fördermittel zur Verstärkung der Forschung erhalten. Dabei wird die neue Einheit „IDiAL“ entstehen, das „Institut für die Digitalisierung von Arbeits- und Lebenswelten“.

Prof. Sabine Sachweh bringt sich dabei mit dem SEELAB ein, u.a. mit dem Forschungsgroßprojekt QuartiersNETZ (Opens external link in new windowwww.quartiersnetz.de). Dabei werden für ältere Menschen, ihr Umfeld und Dienstleister Lösungen für Probleme beim demografischen Wandel der Gesellschaft entwickelt. SEELAB arbeitet dafür z.B. an digitalen Muster-Plattformen für vier ausgewählte Wohnquartiere in Gelsenkirchen und an intuitiven Interaktions- und Kommunikationsmedien für Haushaltsgeräte zur verständlichen Bedienbarkeit. Ziel ist hierbei, Älteren ein langes, selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen.

Das Land NRW hat den Förderwettbewerb „FH Kompetenz“ ausgelobt, um interdisziplinäre Forschungsstrukturen zu schaffen, die helfen sollen, Lösungen für die großen gesellschaftlichen Herausforderungen zu finden.

Mehr zu  „IDiAL“ und  „FH-Kompetenz“ Opens external link in new windowhier.

Info-Karte Verbundprojekt QuartiersNETZ (QN)
Info-Karte QN-Teilprojekt 2: Digitale Plattform
Info-Karte QN-Teilprojekt 3: Interaktions- & Kommunikationsmedien

20.05.2016

SEELAB unter den Gewinnern im Leitmarktwettbewerb „Gesundheit.NRW“

Als eins von 15 Sieger-Projekten ging „Pflege im Quartier (PiQ)“ aus dem Leitmarktwettbewerb „Gesundheit.NRW“ des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) unter 62 Bewerbern hervor. Maßgeblich beteiligt an PiQ ist das SEELAB mit Prof. Sabine Sachweh. Gesundheitsministerin Barbara Steffens erklärte: „Alle ausgewählten Projekte haben das Potential, unser Gesundheits- und Pflegesystem im Sinne der Patientinnen und Patienten weiter zu verbessern. So sollen die professionsübergreifende Zusammenarbeit gestärkt, die Sicherheit bei der Therapie mit Arzneimitteln erhöht und der Aufbau neuer Pflegestrukturen im Quartier mit Hilfe digitaler Technik beschleunigt werden.“ Beteiligt sind an PiQ von der FH Dortmund außer Prof. Sabine Sachweh noch Prof. Britta Böckmann (beide Fachbereich Informatik) und Prof. Harald Rüßler (Angewandte Sozialwissenschaften).

Das Projekt „Pflege im Quartier“ will Information, Versorgung und Teilhabe in den vier beteiligten Quartieren in Gelsenkirchen optimieren, die hinsichtlich ihrer Bevölkerungsstruktur und Quartiersbeschaffenheit maximal heterogen gewählt sind (Buer, Hüllen, Schaffrath/Rosenhügel und Schalke). Dazu sollen reale und digitale Strukturen ausgebaut und vernetzt werden, u.a. durch eine digitale Quartiersplattform, die alle beteiligten Akteurinnen und Akteure personen- und quartiersorientiert miteinander verbindet (u.a. Hilfsbedürftige und ihre Angehörigen, die Pflegedienste, das Generationennetz Gelsenkirchen e.V., den Seniorenbeauftragten, die Pflegestützpunkte, die Krankenkassen und Weitere). Darüber hinaus sollen z.B. digitale Beratungsangebote geschaffen und neue Formate bürgerschaftlichen Engagements entwickelt und erprobt werden. PiQ vertieft damit pflegerische Ansätze des QuartiersNETZ-Projektes des SEELAB und startet ab 1.7.2016.

10.05.2016

QuartiersNETZ ist Projekt des Monats beim DLR

Der DLR hat unser Projekt QuartiersNETZ als Projekt des Monats ausgewählt und stellt unser Projekt im Mai/Juni auf seiner Webseite vor. Passend dazu gibt es natürlich auch alle Infos als Opens external link in new windowPDF zum Download.

Der Projekt des Monats ist Opens external link in new windowhier zu finden.

12.04.2016

Neue BMWi-Förderung für das ZIM-Projekt „Frischluft“

Das SEELAB wird erneut über zwei Jahre bis einschließlich April 2018 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) der Bundesregierung unterstützt damit die anwendungsorientierte Forschungsarbeit des SEELAB im Bereich digitaler Enterprise-Plattformen sowie Anwendungen des maschinellen Lernens.

Im Rahmen des geförderten Projektes „Frischluft“ wird eine Infrastruktur für die permanente Überwachung und einer darauf aufbauenden Reduktion der Schadgas- und Staubbelastung in Mastställen der Intensivtierhaltung entwickelt.  Dabei liegt der Fokus u.a. auf der Schadgaserfassung und Ammoniakreduktion in Schweineställen. Der Ansatz soll jedoch so konzipiert werden, dass er sich flexibel auf Ställe für andere Tiere, wie etwa Rinder, übertragen lässt. Auf Seiten des SEELAB sind drei Mitarbeiter in den Arbeitspaketen involviert. Projektleiterin ist Frau Prof. Dr. Sabine Sachweh. Herr Marius Khan steht als Projekt-Ansprechpartner zur Verfügung. Wirtschaftspartner des Projektes ist das mittelständische Unternehmen Barntec UG.

Weitere Informationen zum Projekt können hier abgerufen werden.

15.03.2016

IoTCon 2016 in München

Jonas ist am 15.03.2016 als Speaker zu Gast auf der Internet of Things Convention und spricht dort im Rahmen seines Vortrags "Smart Home? Ist doch nur was für Nerds!" über das Projekt QuartiersNETZ und den Wandel von Smart Home hin zur Assistenztechnologie im Alter.

01.10.2015

SEELAB-Paper auf der PROMOTE angenommen

Das SEELAB wird Anfang Dezember mit dem Paper "Using Cross-Dependencies during Configuration of System Families" auf dem Opens external link in new window1st International Workshop on Process, Methods and Tools for Engineering Embedded Systems (PROMOTE) in Bozen-Bolzano, Italien vertreten sein.

Die Autoren Christopher Brink, Philipp Heisig und Sabine Sachweh adressieren in der Veröffentlichung die Konfiguration von eingebetteten Systemen unter Berücksichtigung verschiedener Systemteile (z. B. Software, Hardware oder Echtzeitbetriebssystem). Zu diesem Zweck werden sowohl eine Grammatik zur Beschreibung von Abhängigkeiten zwischen Systemteilen bereitgestellt als auch Modellierungsansätze und Algorithmen zur Konfigurationsunterstützung beschrieben.

24.09.2015

Projekt PIQ Finalist im Leitmarkt Wettbewerb Gesundheit.NRW

Wir freuen uns sehr, dass unser Projekt "Pflege im Quartier" zu den 15 Finalisten des Leitmarkt Wettbewerb Gesundheit.NRW gehört.

Das Projekt zielt darauf ab, in vier Quartieren in Gelsenkirchen, die hinsichtlich ihrer Bevölkerungsstruktur und Quartiersbeschaffenheit maximal heterogen gewählt sind, reale und digitale Strukturen aufzubauen und zu vernetzen. Eine digitale Plattform soll alle beteiligten Akteurinnen und Akteure personen- und quartiersorientiert miteinander vernetzen. Darüber hinaus sollen z.B. digitale Beratungsangebote geschaffen und neue Formate bürgerschaftlichen Engagements entwickelt und erprobt werden.

Weitere Informationen finden Sie Opens external link in new windowhier.

17.09.2015

Erster Promovend des SEELAB

Am 15.09.2015 bestand Martin seine Disputation an der Universität Kassel und ist somit der erste Promovend „made by SEELAB“ – hoffentlich folgen noch viele weitere! Im Namen aller Kolleginnen und Kollegen gratulieren wir herzlichst und wünschen Martin viel Erfolg auf seinem weiteren Lebensweg.

01.08.2015

SEELAB erhält 2-Jahres-Förderung vom BMWi für das ZIM-Projekt „Digitale Straße“

Bis Juli 2017 wird das SEELAB der FH Dortmund erneut vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) der Bundesregierung unterstützt damit die anwendungsorientierte Forschungsarbeit des SEELAB im Themenfeld „Digitale Straße“. Dabei entsteht ein System zur Verarbeitung von Verkehrsdaten in Echtzeit mit Anwendungsszenarien wie Parkplatz-Bilanzierung, Verkehrszählung und –Steuerung. Mit Hilfe intelligenter Algorithmen zur Fahrzeug-Detektion werden die Daten in einer Smart-Data-Plattform aggregiert, verknüpft und angereichert.

 

Beteiligt sind dabei auf Seiten des SEELAB drei Mitarbeiter. Projekt-Leiterin ist Informatik-Professorin Sabine Sachweh. Florian Rademacher als Projekt-Ansprechpartner sagt: „Das ZIM Digitale Straße trägt mit der damit verbundenen anwendungsnahen Forschung zu einer Vertiefung des Wissens im Themen-Schwerpunkt Digitalisierung bei.“ Partner sind der Lehrstuhl für Kommunikationsnetze aus dem Fachbereich Elektro- und Informationstechnik der TU Dortmund und als Mittelständler die Firma Wilhelm Schröder GmbH.  

17.06.2015

SEELAB-Paper auf der 9th European Conference on Software Architecture angenommen

Das SEELAB wird in diesem Jahr mit einem Paper auf der 9th European Conference on Software Architecture (ECSA) in Dubrovnik/Cavtat, Kroatien vertreten sein. Die ECSA ist die führende europäische Konferenz zur Vorstellung von Forschungsergebnissen im Bereich der Software-Architekturen.

Die Veröffentlichung mit dem Titel „Design of a Domain-Specific Language based on a technology-independent Web Service Framework“ der Autoren Florian Rademacher, Martin Peters und Sabine Sachweh behandelt die protokollunabhängige Bereitstellung von Web-Service-Implementierungen, ihre deklarative Beschreibung und die Generierung des zugehörigen Quellcodes mit Hilfe einer domänenspezifischen Sprache. Das Paper adressiert den Themenbereich der Service Oriented Architectures (SOAs).

Zusammenfassung des Paper-Inhalts

12.05.2015

Das SEELAB auf der 41st Euromicro Conference on SEAA

Das SEELAB wird durch die Annahme von gleich zwei Papern auf der diesjährigen 41st Euromicro Conference on SEAA vertreten sein! Die 41st Euromicro Conference on SEAA wird vom 26. bis zum 28. August 2015 in Funchal auf Madeira, Portugal stattfinden.

06.05.2015

Beiträge zum 8. AAL-Kongress in Frankfurt/Main

Beim diesjährigen AAL-Kongress "Zukunft Lebensräume" in Frankfurt/Main war auch das SEELAB in Form seiner wissenschaftlichen Mitarbeitern Jonas und Andreas, sowie Prof. Dr. Sachweh vertreten.

Jonas und Andreas präsentierten ihre Paper zu den Themen der Entwicklung einer digitalen sozialen Plattform und den Herausforderungen der partizipativen Softwareentwicklung in Posterform.

09.03.2015

SEELAB-Paper auf der ESWC angenommen

Martin Peters, Promotionsstudent des SEELAB  ist mit seinem Paper "Large scale rule-based Reasoning using a Laptop" auf der 12. Extended Semantic Web Conference vertreten. Die ESWC wird vom 02. bis zum 4. Juni 2015 in Portoroz, Slowenien stattfinden.

06.01.2015

Redesign der Website

Mit dem neuen Jahr geht auch das neue Design unserer Website an den Start. Zur Zeit sind wir noch dabei, einige Inhalte zu überarbeiten und zu übersetzen. Wir bitten daher um Verständis, falls Sie über einige Texte stolpern, die noch nicht aktuell sind.

04.11.2014

Projektstart QuartiersNETZ

Am 27. Oktober fand im Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen die Auftaktkonferenz des Projektes QuartiersNETZ statt. Gefördert vom BMBF soll in den nächsten vier Jahren ein Verbund aus Informatikern, Sozialwissenschaftlern und Gerontologen, gemeinsam mit der Stadt Gelesenkirchen und Partnern aus den Bereichen Dienstleistung und Bürgerengagement erforschen, wie das Quartier von morgen aussieht.

29.09.2014

QuartiersNETZ

Das SEELAB freut sich bekannt geben zu können, dass sie mit ihrem Projekt "QuartiersNETZ: Ältere als (Ko-)Produzenten von Quartiersnetzwerken im Ruhrgebiet" vom BMBF als "Gesundheits- und Dienstleistungsregion von morgen" ausgewählt wurde!

29.09.2014

Umzug in den Standort Otto-Hahn-Straße

Die Arbeitsgruppe SEELAB ist nun in ihren neuen Standort an der Otto-Hahn-Straße 23 in Dortmund umgezogen. Dort wird ein intelligentes Labor aufgebaut, um in diesem Bereich weiter aktiv zu forschen und auch Studierenden die Möglichkeit zu bieten, mit der neuesten Hardware moderne Interaktionskonzepte zu entwickeln.

19.09.2014

Best Research Paper Nominierung

Die Publikation „Scaling Parallel Rule-based Reasoning“ des SEE-Labs ist auf der Extended Semantic Web Conference (ESWC) 2014 für den Best Research Paper Award nominiert!